Gedicht: Herbst

Eine Bank umgeben von Herbstlaub

Herbst

Die Blätter fallen von den Bäumen,

alten Platz sie räumen.

Nichts bleibt wie es war,

denn der Herbst ist da.

Golden schimmert und flimmert im Licht der Sonne,

die Farbpracht der Bäume in Ihrer Wonne.

Der Regen prasselt, der Sturm tost,

die Wärme des Hauses, spendet mir Trost.

Ich sehe hinaus

und will nicht raus.

Genieße die Wärme und die Zeit,

die der Herbst mir gibt,

weshalb ich ihn so lieb.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.