Artischocken

eine Artischocke von oben

Es ist wieder  Artischocken Zeit…

Noch vor 1 Jahr hätte mich das überhaupt nicht interessiert und gewusst hätte ich es auch nicht.

In der Zwischenzeit liebe ich diese wundervollen Disteln regelrecht.

Sie schmecken köstlich und jede sieht auf ihre eigene Art und Weise bezaubernd aus.

Meine heimlichen Favoriten sind die Franzosen, auch lieber die kleinen als die großen.

Die kleinsten die ich bisher aß, waren am Besten, ich konnte den Boden schmecken aus dem sie kamen.

Was für ein Duft und ein Geschmack.

mmmmhhh……

Also wer noch nie Artischocken gegessen hat, sondern bisher, so wie ich zuvor, nur von den Kapseln gehört hat, traut euch.

Also ran an die Artischocke!

Das man Artischocken übrigens nicht nur essen kann, sondern sie auch noch zur Deko benutzen  kann, finde ich nebenbei sehr praktisch.

Für alle die jetzt Hunger bekommen haben, aber nicht wissen wie, hier nun mein Rezept:

Artischocken nach Wahl und belieben auswählen

1 Zitrone

1 großer Topf

Küchengarn

alles was hier für eure Sauce braucht

 

Zubereitung:

Zuerst wird die Artischocke gewaschen, danach entfernt ihr ganz liebevoll die untersten Blätter und mit einem scharfen Messer den Stiel. Das kann je nach Dicke des Stiels etwas Kraft erfordern. Den Stiel bis ganz ans untere Ende der Artischocke abtrennen.

Als nächstes schneidet ihr die mittleren Blätter rundherum oben ab, das letzte obere Drittel der Artischocke wird komplett abgeschnitten. Hierdurch  kommt die wundervolle Knospe zu Tage, wie ich finde.

Ist sie nicht hübsch?

Jetzt ist die Artischocke ganz schön nackt.

Daher bekommt sie nun unten an ihren Boden eine dicke Zitronenscheibe umgebunden,  mit dem Küchengarn.

Währenddessen bringt ihr in einem großen Topf, wo die Artischocke Platz hat, das Wasser zum Kochen.

Wenn die Artischocke und die Zitrone zueinander gefunden haben, kommen sie ins heiße Wasserbad.

Hier verbringen die beiden zusammen circa 20 gemeinsame Minuten.

Zum testen ob die Artischocke bereits gar ist, entfernt ihr die Zitrone und stecht mit einem Messer in den Boden. Lässt sich das Messer leicht in den Boden stechen, so ist die Artischocke gar, wenn nicht, gebt ihr noch ein bisschen.

 

Dann kann´s jetzt losgehen.

Je nachdem für welche Sauce ihr euch entschieden habt, dippt ihr die Blätter in die Sauce. Gegessen wird die Artischocke indem ihr sie sozusagen nun vom Boden aus Blatt für Blatt entblättert. Bei den ersten Blättern kann man noch nicht soviel vom Fleisch essen, je mehr es nach innen geht, desto saftiger wird sie.

Am Schluß gibt es noch etwas besonderes. Das Heu wird aus der Artischocke gekratzt und als letztes vertilgt man dann den Boden der Artischocke. (Das Heu sitzt ganz unten als Schutz auf dem Boden, dies lässt sich gut mit einem Löffel herauskratzen.)

 

Ich wünsche euch einen guten Appetit.

 

Lasst es auch schmecken.

 

Meine Saucen Favoriten:

Sauce Bernaise

Sauce Hollandaise

Vinaigrette

 

img_3740

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.