Wohin des Weges?

Wegweiser in Straßburg

Wisst ihr das immer so genau?

Wo ihr hinwollt.

Euer Weg euch hinführt?

Gibt es diesen einen Weg für jeden von uns überhaupt.

 

Jahrelang war ich der Überzeugung, das es diesen einen Weg für mich gibt.

Das es ihn für jeden von uns gibt.

Sogar geben müsste.

Doch inzwischen bin ich eines besseren belehrt worden.

„Life happens while you are making plans“, hat mal jemand sehr weises gesagt.

Inzwischen bin ich dabei herauszufinden, was das genau bedeutet.

Interessanterweise ging ich davon aus, das es die anderen mir schon sagen würden oder wüssten, was das richtige für mich ist.

Dafür gibt es sie doch schließlich diese ganzen Beratungen, Informationszentren…

Und ja, wenn man fragt, kriegt man da sehr viele verschiedene Angebote, was so das richtige für einen ist.

Das einzig wahre.

Ganz ehrlich?

Für mich ist das Schwachsinn.

Die wichtigste Erkenntnis die ich in den letzten Jahren gewonnen habe ist, dass ICH selbst mein Leben in die Hand nehmen muss.

Ich die Verantwortung für mein Leben und mein Handeln übernehmen muss, da nur ich selbst wissen kann was gut für mich ist oder nicht.

Natürlich ist es viel einfacher die Verantwortung und auch die Schuld an andere abzugeben, doch muss ich dann nicht auch meinen möglichen Erfolg mit diesen Menschen teilen?

Will ich das?

Und wie sehr ist dieses Leben, dann wirklich mein eigenes und nicht nur eins, wie andere es gerne hätten?

Wer sind diese anderen die wir über unser Leben bestimmen lassen?

Im Endeffekt hat jeder von uns, dieses eine Leben geschenkt bekommen, das wohl größte Geschenk das wir je bekommen werden.

Ich bin der Meinung, das uns dieser Schatz, den wir da erhalten haben viel zu selten in seiner ganzen Einzigartigkeit bewusst ist.

Viel zu oft höre ich mich selbst oder Freunde sagen: „Das mache ich später, wann anders, wenn ich Zeit habe.“

Doch wann genau ist das? Und warum glauben wir, dass wir diese Zeit überhaupt haben?

Wer weiß denn wieviel Zeit uns bleibt, jedem von uns?

Die Wahrheit ist, wir wissen es nicht.

Niemand von uns.

Ich erkenne gerade selbst, das es mich sehr viel Mut kostet meinen ganz eigenen Weg zu gehen.

Am Ende des Tages ist es aber mein ganz eigener Weg, den ich da gehe.

Freiwillig, weil ich es will, wie ich es will.

Mein Leben, eben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.