Gedicht: Weihnachten

Weihnachtsmarkt Münchner Freiheit

Weihnachten

Plötzlich bist du da.

Stehst schon im September ganz still und leise in jedem Supermarkt.

Bis uns der 1. Advent,

zeigt wie schnell die Zeit verrennt.

4 Wochen noch, das ist nun jedem klar,

dann bist du vollends da.

Kein Bitten oder betteln,

wir dürfen uns nicht verzetteln.

Auf deine ganz eigene Weise bringst du uns zur Ruhe,

lässt uns erkennen, was wirklich wichtig ist.

Viel zu schnell vergehen dann die Feiertage.

Sie enden jedes Jahr mit derselben Frage:

“ Wohin ist all die Zeit?

Bin ich schon für das neue Jahr bereit?“

Kommentar verfassen