Kurzgeschichte: Ein Mann fürs Leben

Kondenzstreifen am Himmel

 

„Jetzt noch schnell aufs Klo“, denkt Sie sich während Sie sich eiligen Schrittes in Richtung Damentoilette bewegt.
Oh nein! Auch das noch.
Wie immer herrscht bei den Damentoiletten ein riesiger Andrang. Genervt stellt sich Lisa an die lange Schlange an. Plötzlich schiessen ihr tausend Gedanken durch den Kopf, das kann Sie gerade gar nicht gebrauchen. Daher greift Sie zum Handy und ruft erstmal Melanie an, um zu hören wie es gestern bei ihr und Jonas gelaufen ist. Selbst als Sie schon direkt vor den Kabinen steht, spricht Sie auf Ihr Smartphone ein, vielmehr auf Melanie. Bevor Sie einfach auflegt.
Die Tür geht auf, Sie ist die nächste.
Gerade als Sie sich auszieht um Ihr Geschäft zu machen, klingelt es erneut.
„Verdammt, dass darf doch nicht wahr sein.Wer ist denn das jetzt?“ Hastig sucht Sie nach Ihrem Handy. Plötzlich hält Sie in der Bewegung inne.
Das was Sie da jetzt in den Händen hält ist nicht ihr Handy. Ganz sicher nicht.
Das ist ihr nämlich gerade bei der Suchaktion ins Klo gefallen.
Woraufhin auch das Klingeln endlich aufhörte.
Stille.
Ihre Hände zittern während Sie das Stäbchen noch immer fest umklammert verzweifelt anstarrt. Sie macht sicherheitshalber nochmal die Augen zu und dann wieder auf.
Immer noch da.
Der Test ist immer noch da und genauso wie heute morgen steht da „schwanger“ drauf.
Scheiße! Verfluchter Mist! Wie konnte das alles nur soweit kommen?, denkt Sie während Sie an die Klowand gelehnt zusammensackt.
Ob es hilft, wenn ich mich hier einfach verstecke?
Hallo, jemand zu Hause? Das ist doch kompletter Unsinn und das weiß ich doch auch.
Ich reiß mich jetzt einfach zusammen, atme tief durch und dann ist alles halb so schlimm.
Das funktioniert schließlich sonst auch immer.
Sonst, ist nicht jetzt.
Ein Kind.
Ich.
Ich und ein Kind.
Sind diese Tests überhaupt sicher? Also wahrscheinlich ist das alles ein Irrtum.
Genau, das wird es sein.
Eine Fehlerquote gibt es immer, wenn auch nur eine geringe, es gibt sie.
Ja, sicher das ist es.
Puh, plötzlich macht sich Erleichterung in Ihrem Körper breit.
Alles wieder gut.
Geht doch.
Ihre Welt ist wieder in Ordnung.
Aufstehen, gerade hinstellen, tief durchatmen.
Los gehts raus in die Welt.
Was für ein bescheuerter Irrtum, ich und schwanger?, denkt Sie.
Lachhaft.
Piepp, piep, piepp..
Ein lautes eindringliches Klingeln dröhnt an ihr Ohr.
Verschlafen greift Sie nach dem blöden Wecker.
Der weckt noch alle auf.
Langsam wacht Sie auf und schaut sich um.
Mann, was ein Traum mal wieder.
Plötzlich entdeckt Sie neben sich im Bett, Ben.
Ihren Sohn, der Sie mit freudigen Augen anlächelt.
Tränen der Verzweiflung und der Freude laufen Ihr über die Wange.
Kein Traum.
Sie hat einen Sohn.
Vor 10 Monaten hätte Sie diese Nachricht noch in Freudentaumel gestürzt, Sie hätte Freudentänze aufgeführt und jetzt?
Pure Verzweiflung.
Noch bevor Lisa erfahren hat, dass Sie schwanger ist, hat Ihr Mann Ihr gestanden, nach 5 Jahren Ehe, das er schwul ist.
Schwul.
Einfach so.
Er schwul, Sie schwanger.
Dann haben Sie jetzt wohl beide den Mann fürs Leben gefunden.

Kommentar verfassen