Spargel Tricks und Co.

grüner Spargel auf einem Bambusbrett

Eine meiner Lieblingszeiten des Jahres ist es, wenn es Spargel und Erdbeeren gibt.
Mmmhhh…
Göttlich.
Heute geht es um den Spargel.

 


Ich verrate euch ein paar wichtige Tipps und Tricks, die mir das Leben in Sachen Spargelzubereitung und Einkauf sehr erleichtert haben.

Folgenden Fragen geh ich hier auf den Grund:

Wie erkenne ich frischen Spargel?
Wie bereite ich ihn zu? (Zubereitungsideen)

Wie erkenne ich frischen Spargel?

Das wohl beste Kriterium für frischen Spargel ist, wenn ihr die Stangen aneinander reibt und sie quietschen. Genau. Quietschen.
Der wohl beste Indikator, neben dem Aussehen und einer generellen Gesamtfeuchtigkeit.
Wenn er sich beim Einkauf nämlich schon trocken anfühlt oder gar nicht quietscht.
Besser, Finger weg!
Damit euch der Spargel möglichst lange frisch bleibt zu Hause, packt ihn am besten in ein feuchtes Geschirrhandtuch und lagert ihn dann im Kühlschrank.

Wie bereite ich ihn zu ?

Generell gilt für Spargel:
Weißen müsst ihr schälen. Grünen könnt ihr schälen.
Es gibt am unteren Ende des Spargels immer ein Stück das nicht mehr so gut ist, egal wir frisch der Spargel ist.
Um euch das ganze zu erleichtern nehmt ihr den Spargel in die Hand und spannt ihn am unteren Ende, dann bricht er von alleine an der richtigen Stelle.
Jetzt geht es weiter, je nachdem was ihr vorhabt.
Also, den weißen koche ich dann und serviere ihn vorzugsweise mit selbst gemachter Sauce Hollandaise und frischen Kartoffeln.
Beim grünen sieht es schon anders aus.
Hier hab ich verschiedene Möglichkeiten.
Entweder ich brate ihn an, serviere ihn dann gewürzt als Beilage, karamellisiere ihn in der Pfanne oder gratiniere ihn im Ofen.
Auch sehr schön den Spargel roh oder angebraten im Salat.
Eins meiner kurzen Spargel Quickie Rezepte ist angebratener grüner Spargel mit gebratenem Ziegenkäse.
Solltet ihr mal ausprobieren.
So, das wars aus der Spargel-Ecke.

Genießt die Spargelzeit und lasst es euch schmecken.

 

 

Kommentar verfassen