Linsensuppe

Linsensuppe

Selbst an manchen verregneten kühlen Sommertagen, schmeckt diese Suppe einfach klasse, da sie ordentlich von innen wärmt.
Ansonsten passt sie klassischerweise eher in den Herbst oder Winter.
Wenn ihr also auf der Suche nach etwas deftigem herzhaftem seid, ist diese Suppe genau richtig für euch.

Was ihr braucht:

4 Portionen

175 g rote Linsen
1 Dose Kokosmilch
1 Dose stückige Tomaten
2 Zwiebeln
2-3 frische Knoblauchzehen
1-2 Chili (je nach Geschmack), schmeckt auch ohne
1 EL Kurkuma
3 TL Gemüsebrühe (instant)
Salz, Pfeffer
Öl zum Anbraten, hier schmeckt Kokosöl sehr lecker
600 ml Wasser

Vorbereitung ist beim Kochen für mich alles und absolut goldwert.
Daher beginne ich bei dieser Suppe damit, alles was es zu schnibbeln gibt, erstmal zu schneiden.
Hier fange ich mit den Chilis, den Knoblauchzehen und den Zwiebeln an, die ich in kleinstmögliche Stücke schneide.
In einen großen Topf gebt ihr hier das Öl eurer Wahl, lasst es warm werden, erst dann wird die Schnibbelei hinzugegeben.
Für den Geschmack sind die sogenannten Röstaromen wichtig, daher bratet ihr alles an bis es eine gute Bräune erreicht hat, kurz vor Schluss wird dazu noch Kurkuma mit angeröstet.
Erst wenn alles gut duftet und sich die Aromen entfalten können, gebt ihr nun die Kokosmilch, die Tomaten, die Gemüsebrühe, 600 ml Wasser und die Linsen hinzu.
Die Suppe darf nun gute 30 Minuten leicht vor sich hin köcheln.
Zum Schluss noch mit Pfeffer und Salz abschmecken, fertig.

Wer sich unsicher ist, wie viel Chili er verträgt oder mag, tastet sich am besten langsam ran, da ansonsten das ganze Essen einfach nur scharf schmeckt.

Guten Appetit!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.