Gedicht: Sprachlos

Sprachlos

Kein Wort,
kein Gedanke in meinem Kopf mehr.
Alles leer.
Nein, ich bin sprachlos.
Was ist denn mit mir los?
Du gabst mir den Raum,
den ich so dringend brauchte,
ich glaub es kaum.
Plötzlich bin ich aufgestanden,
sieh was ist daraus entstanden.
Ein Schmetterling der jetzt weiß das er fliegen kann,
genauso fängt es an.
Meine persönliche Reise,
die du hast unterstützt auf deine ganz eigene persönliche Art und Weise.
Ich danke dir,
sonst wär ich nicht hier.
Manche deiner Worte
sind noch ferne Orte.
Doch das ist egal.
Ich bin bereit,
die Zeit ist endlich reif.
Du bautest mir eine Brücke,
über die ich gehe,
da ich endlich verstehe.
Ich danke dir Flo,
heute und morgen und jeden Tag,
den ich zu leben vermag.
Da fehlen mir die Worte,
ich mach mich besser auf an die fernen Orte.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.