Gedicht: Manchmal

Der kleine Mond im dunklen Nachthimmel

Manchmal

Da mag ich es nicht,
da fühle ich mich wie ein kleines Licht.
Mein Lächeln fehlt mir im Gesicht.
Statt warm,
ist mir kalt.
Einfach alles blöd.
Wenn ich dann auch noch Hunger krieg,
mutier ich zum Tier.
Die Zeit will einfach nicht vergehen,
ich bleibe stehen.
Meine Gedanken und Gefühle drehen sich im Kreis,
was´n Scheiß.
Nur was tun?
Ich denk daran,
dass auch das vorüber geht,
so wie am Abend der Mond am Himmel steht.
Es geht.
Manchmal eben, ist es auch so im Leben.
Manchmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.