Geh deinen Weg! mit Ernst

Geh deinen Weg ! mit Ernst©Ein gutes Ziel

Mmmhh…okay, was mache ich jetzt?

Wie geht´s jetzt weiter?

Auf der Suche nach einer optimalen Lösung, meine ganzen kreativen Ideen auch in die Tat umzusetzen,

verlor ich mich irgendwann zwangsläufig im Wirrwarr der ganzen Ideen und Gedanken.

Wo war ich doch gleich nochmal stehengeblieben?

 

Wo fang ich jetzt an?

 

Puhh…

Gar nicht so einfach.

Vor allem, wenn dann plötzlich die Gedanken und Ideen sich überschlagen, das man selbst nicht mehr mit kommt.

Ein Plan musste her, und zwar ein guter.

Mehr durch Zufall, stieß ich auf das Buch von Ernst „Ein gutes Ziel“.

Okay, klingt interessant, dachte ich noch.

Wie das manchmal so ist, ich sehe was, finde es ganz interessant, nur aus einem mir unerfindlichen Grund, schlag ich noch nicht zu.

 

Nein, ich warte.

 

Vielleicht findet sich ja doch noch was anderes, was Besseres oder so.

Clever, ganz clever, die typische Ablenkungsnummer.

Inzwischen kenn ich mich schon ganz gut, nur ab und zu erleide auch ich noch einen Rückfall.

Es vergingen also erst nochmal 1-2 Wochen, bis ich zuschlug.

Nun sollte ich dazu sagen, dieses Buch ist eben nicht nur irgendein Buch, nein.

Wahrscheinlich hätte ich es mir dann doch schon gleich gekauft.

Hierbei geht es darum, das du, genauso wie ich dabei unterstützt wirst, dein eigenes ganz persönliches gutes Ziel zu erreichen.

Ich weiß, kommt jetzt, da gibt es doch so viele Angebote.

Stimmt, ist richtig.

 

Das hier ist für mich dennoch ein ganz besonderes.

 

Ernst, der Erfinder dieses Buches begleitet dich. Zusätzlich zum Kauf des Buches erhältst du noch einen gratis Online-Kurs (kannst du machen, wenn du willst), eine geschlossene Gruppe in der du dich austauschen kannst u.v.m..

Genau aus dem Grund, da es eben doch kein Ratgeber wie jeder andere ist, zögerte ich.

Denn mir war klar, wenn ich das kaufe, dann geht´s ans Eingemachte.

Wenn ihr jetzt wissen wollt, wer hinter dieser tollen Idee steckt, wer der Mensch hinter dem Buch ist, lest weiter.

Viel Vergnügen.

1.  Wie hast du deinen eigenen Weg gefunden?

Meinen Weg zu Ein gutes Ziel  habe ich über persönliche Erfahrungen gefunden: Ich hatte beispielsweise keine Lust, wie viele meiner Kommiliton/innen, zum Studienabschluss Monate in der Bibliothek zu verbringen. Deshalb habe ich nach einer Lösung gesucht, wie ich meine Masterarbeit in nur einem Monat schreiben konnte. Und als ich später zum sechsten Mal mit meinem verrosteten VW-Bulli in der argentinischen Pampa liegen blieb, lernte ich in zwei Monaten die Grundzüge der Automechanik, um mir fortan selbst helfen zu können. Einen ADAC gibt es dort nämlich nicht und einmal wartete ich ohne Essen 48 Stunden auf den Abschleppdienst. Ein anderes Mal zog ich nach Spanien und wollte in den mir vorher verbleibenden 3 Monate, die für mich neue Landessprache lernen.

Als mir dann bewusst wurde, dass es nicht allen Menschen so leicht fällt ihre Ziele zu erreichen, kam mir die Idee für Ein gutes Ziel. Das Buch und der begleitenden Onlinekurs sollen Menschen bei ihren Zielen unterstützen

2. Was waren die größten Herausforderungen für dich?

Eine der größten Herausforderungen auf dem Weg zum guten Ziel, war die Finanzierung. Eine kleine Auflage zu drucken kostet schonmal ungefähr 15.000 Euro. Und dann kommen noch Kosten für die Verbreitung, Kund/innenservice, Buchhaltung, Lager- und Versandkosten, etc. hinzu. Obwohl ich schon gute Erfahrungen mit Crowdfunding gemacht habe und sogar als Berater in diesem Bereich tätig bin, Workshops gebe und Onlinekurse zur Thematik anbiete, ist das immer noch ein ganz schön großer Betrag, der nur in den seltensten Fällen von alleine reinkommt. Zum Glück konnte ich genügend Menschen für die Idee begeistern und am Ende das Buch drucken und pünktlich vor Weihnachten 2016 versenden.

3. Dein Mutmach Tipp

Mein erster Tipp für Menschen die ihre Ziele erreichen möchten ist immer, sich zunächst einmal wirklich intensiv mit ihrer wahren Motivation zu beschäftigen. Dies geht im Prinzip ganz einfach, indem man sich fragt, warum man etwas bestimmtes wirklich erreichen oder haben möchte. Hat man dies getan, empfehle ich allerdings noch mehrere Male kritisch nachzuhaken: Warum ist das genannte „Warum“ für dich von besonderer Bedeutung? Die Frage nach dem „Warum“ ist meines Erachtens besonders wichtig, denn sie ermöglicht einem die tieferliegende Motivation hinter seinen Zielen aufzudecken. Diese nenne ich das „wahre Warum“. Und ein starkes wahres Warum kann und wird einen antreiben, wenn man mal den Mut verliert oder nicht mehr weiterweiß. So kommt man wirklich sicher bei seinen guten Zielen an.

1 Kommentare

  1. Pingback: „Geh deinen Weg!“ - Interview Reihe kommt in Kürze - Vliender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.