Naschkatze auf Zuckerentzug – Rezept – Apfelkuchen

Apfelkuchen vorm backen

Apfelkuchen.

Mmmmmhhh,… lecker.

Für mich riecht das schon nach Herbst und Winter.

Der Geruch erinnert mich an Bratäpfel, Weihnachtsmarkt und Co.

Nur selbst rangetraut, hab ich mich bisher nicht.

Doch dann auf dem Wochenmarkt, diese leckeren Äpfel vom Bodensee entdeckt, da konnte ich nicht widerstehen.

Das Ergebnis seht ihr hier, für euch zum Nachbacken und naschen.

Viel Freude dabei.

Was ihr braucht:

5-6 Äpfel (hier hab ich Elstar Äpfel vom Bodensee genommen, sehr lecker)

150 g Buchweizenvollkornmehl (ist von Natur aus glutenfrei, lasst euch vom Namen nicht irritieren)

1/2 Pckg. Backpulver

1 TL Zimt

130 g geschmolzene Butter (1 EL für den Schluß aufheben)

3 gehäufte EL Mascarpone

2 Eier

Zubereitung:

Zuerst wird die Springform unten mit Backpapier ausgelegt und die restliche Form eingefettet.

Jetzt geht es an die Äpfel.

Diese wäscht du vorher ab, bevor du sie weiterverwendest.

Ich lass die Schale dran und verarbeite sie weiter, wenn du das nicht magst, schälst du sie noch.

Achtung, lass bitte unbedingt 2 Äpfel übrig, die werden später noch gebraucht.

Damit die Äpfel oben auf dem Kuchen gut liegen können, schneide ich sie in dünne Scheiben, dafür entkernen ich sie mit einem Apfelentkerner und halbiere sie dann.

Der ist super für solche Sachen oder auch für Bratäpfel im Winter.

Du hast keinen? Macht nichts. Geht auch gut ohne.

In diesem Fall, den Apfel vierteln und entkernen, um ihn dann in Scheiben zu schneiden.

Mit den 2 Äpfeln, die du beiseite gelegt hast, machst du nun die kleine Füllung.

Hierzu schneidest du die Äpfel einfach in kleine Würfel, so bekommt der Kuchen von innen eine Saftigkeit und leichte Natursüße.

Jetzt wird die Butter bei kleiner Hitze in einem Topf geschmolzen und muss noch ein bisschen abkühlen bevor sie warm, aber eben nicht heiß zu den anderen Zutaten kommt.

Währenddessen kommen in eine Rührschüssel Mehl, Backpulver und Zimt.

In eine andere Schüssel gibst du nun die Mascarpone, die Eier und die fertige Butter, alles zusammen mit einem Schneebesen zu einer glatten Masse verrühren und unter die Mehlmischung geben. Zum Schluß vorsichtig noch die Apfelstückchen darunter heben.

Die ganze Masse füllst du nun in die Springform.

Obendrauf werden nun reihum die Apfelscheiben gelegt, abschließend der EL Butter obendrauf verstrichen.

Fertig.

Der Kuchen braucht im Backofen jetzt bei ca. 160 Grad Ober- und Unterhitze ca. 1 Stunde.

Ich wünsche dir einen guten Appetit.

frischgebackener Apfelkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.