Gedicht: Ja

eingerahmtes Bergpanorama

Ja

Ist es wirklich wahr?
Denke ich und stehe einfach da.

Hier bei mir.

Ich schaue in die Ferne,
fühle langsam die Wärme.

Der Wind fährt mir durch die Haare,
das ist jetzt das Wahre.

Mit meinem Händen umschling
ich nun mich,
statt dich.

Mir ist es schon länger klar,
ja,
es ist wahr.

Loslassen.

Freigeben,

um zu leben.

Mein Leben.

Kommentar verfassen