Gedicht: 30 über Nacht

Jaqueline Claus©Florian Beier

30 über Nacht

Heute morgen bin ich erwacht
und
plötzlich 30 über Nacht.
Wer hätte das gedacht?
Gleich hab ich von Herzen gelacht.
So viele Jahre sind inzwischen ins Land gegangen.
Bloß wie ist es mir ergangen?
Eins hab ich auf jeden Fall verstanden,
egal was war,
Glück wie im Rausch oder
Schmerz in meinem Herz,
all das hab ich überstanden,
bin sogar daraus,
gewachsen, wieder auferstanden.
Mein Leben ist das größte,
wertvollste Geschenk,
was man mir je wird machen.
Daher ist es an mir, daraus etwas zu machen.
Mit lauter schönen Sachen
und viel zu lachen.
All das was ich heute bin,
kommt aus mir heraus,
da ich will ich nie mehr hinaus,
weil ich weiß,
irgendwann ist es aus.
Was steckt da noch alles drin?
Wer ich wohl am Ende bin?
Eine andere als heute,
weil ich mich noch oft häute.
Das wichtigste,
ich bin ich selbst,
dies ist das richtigste.
30 über Nacht.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.