Gedicht: Wenn der Abschied naht

Gedicht: Wenn der Abschied naht

Wenn der Abschied naht      

Da ist dieses Gefühl in meinem Magen,

dass kann ich kaum mehr ertragen.

Was will es mir bloß sagen?

Ich weiß es schon,

höre seinen Ton.

Will es nicht wissen,

sonst spüre ich, wie sehr ich werde alles vermissen.

Er kommt in großen Schritten,

was hat mich nur geritten?

Auch wenn ich weiß, dass es richtig ist,

kommt manchmal die Angst und ich denk, Mist.

So ganz kann ich es noch nicht fassen,

dass ich werd all das hinter mir lassen.

Doch ich muss es wagen,

um mich nicht mein Leben lang zu fragen.

Der Abschied ist nah,

noch bin ich da.

Es ist nicht mehr lange,

mir ist nun viel weniger Bange.

Denn es ist Zeit für mich zu gehen,

um mich noch besser zu verstehen.

Das alte hinter mir lassen,

auch wenn ich das neue kann noch nicht wirklich fassen,

nicht begreifen,

was noch muss reifen.

Bald ist es soweit, ich bin bereit.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.