Bücher, die mir die Welt bedeuten

Bücher, die mir die Welt bedeuten

Vor wenigen Wochen stand ich da.

Mit einem Mal war mir klar, die können nicht alle mit.

Oh nein, beim besten Willen nicht.

Also hieß es aussortieren, nur wie?

Nach langem hin und her, entschied ich mich dafür, danach zu gehen, welche Bücher mir wirklich wichtig sind.

Das hieß es durften nur die bleiben, die ich entweder noch mindestens ein zweites Mal lesen würde oder mir ansonsten absolut am Herzen liegen.

Für mich als ansonsten absolute Buchsammlerin, ein echtes Unterfangen.

Doch jetzt geht es mir gut damit.

Heute stelle ich euch 9 Bücher davon vor, die die mir die Welt bedeuten.

Logisch, das die bleiben durften oder?

Also los geht´s.

 

Der Prophet von Khalil GibranKhalil Gibran – Der Prophet

Den Anfang macht ein Buch, das mich schon jahrelang begleitet. Eines, was mir immer wieder vor Augen führt, wie sehr die Dinge einander bedürfen, in Koexistenz miteinander leben. Das es oft das eine, ohne das andere gar nicht gibt, nicht geben kann. Wie sehr unser Leben von der Dualität geprägt ist. Zugleich schafft Khalil Gibran, das alles auf eine sehr philosophische Art und Weise mithilfe einer Reise darzustellen.

Für mich persönlich immer wieder einen Blick wert. Ich finde hier manchmal Antworten oder auch Inspirationen zu den unterschiedlichsten Themen.

Goodbye Herzschmerz von Elena-Katharina SohnGoodbye Herzschmerz – Elena – Katharina Sohn

Seit diesem Jahr, das Buch schlechthin für mich, bei akutem Liebeskummer. Ein hoch auf die liebe Elena, für dieses Buch. Doch damit nicht genug. Nein. Weit gefehlt. Falls jemandem die Einsichten, Anregungen, Hilfestellungen im Buch nicht reichen oder sich persönliche Unterstützung wünscht, gibt es die Möglichkeit sich an Elena und Ihre Kollegen bei den „Liebeskümmerern“ zu melden. Eine Agentur, die sich nur um Menschen kümmert, die Liebeskummer haben.

Mir hat dieses Buch soviel geschenkt. Es macht Schluß mit vielen Klischees, bietet wirkliche Hilfe an, schenkt Verständnis, lebensnahe und umsetzbare Hilfestellungen an. Doch das wohl wichtigste, was es schafft, ist einem das Gefühl zu geben, mit seinem Schmerz im Herz, nicht allein zu sein und sogar einen Weg zum glücklich sein aufzeigt. Herrlich.

Der kleine Prinz von Antoine de Saint-ExupéryDer kleine Prinz – Antoine de Saint-Exupéry

Mein Freund und Begleiter, der kleine Prinz. Wie ich ihn liebe. Nach all der Zeit ist er mir wirklich sehr ans Herz gewachsen. Dieses Buch besticht durch seinen Blick auf die Welt. Macht Mut und tut einfach so gut. Da ist dieser Mann, der sich auf die Reise macht, sich von nichts und niemanden erschrecken oder verschrecken lässt. Nein. Er macht sich auf, geht seinen ganz eigenen Weg, tut was er tun muss. Für sich, sein Glück.

Ein bestärkendes ebenso wie ermutigendes Buch, über das Leben, die Freundschaft und Mut.

Mögest du glücklich sein von Laura Malina SeilerMögest du glücklich sein – Laura Malina Seiler

Zuerst war der Podcast, dann nahm ich am Spiritual Sunday teil und nun das Buch.

Wahnsinn. In diesem Buch wird Schluß gemacht, mit alten Glaubenssätzen, inneren Überzeugungen. Es ist ein starkes wirklich essentielles Werk, wenn es darum geht, mit sich selbst Frieden zu schließen, sich selber besser kennen und eben auch lieben zu lernen. Zu akzeptieren wer wir sind und auch herausfinden wer wir sein wollen. Achja und wie wir da hinkommen. Mich berührt dieses Buch sehr, weil es einmal nur um mich geht, darum das es mir gut geht und wie ich zu mir finden kann. Mein volles Potenzial entfalten kann.

Mögest du glücklich sein, ist nicht nur der Titel, sondern auch Programm.

Slow Travel von Dan KieranSlow Travel – Dan Kieran

Die Kunst des langsamen Reisens. Komisch. So wirklich verstanden habe ich das ja nicht. Zumindest bis ich dieses Buch las. Es ist ein erheblicher Unterschied, ob wir irgendwohin fliegen oder zum Beispiel mit dem Bus oder dem Zug uns dort hingeben. Reisen ist viel mehr als von A nach B kommen, gelangen. Im tieferen Sinne, steht das Reisen auch für unser Leben, fürs entdecken, rauskommen, Perspektiven wechseln, über den Tellerrand hinaus sehen, verstehen, eintauchen dürfen in völlig neues manchmal eben auch in Ungewisses.

Mich lehrt dieses Buch, die Schönheit der Dinge, liegt oft in Ihrer Einfachheit. Das besondere findet sich oftmals in den vielen kleinen Dingen, aus denen unser Tag besteht, die unser Leben formen. Inzwischen schaue ich viel öfter hin, auf die vielen kleinen Dinge, die Farbe und Form des Himmels zum Beispiel oder in die Natur, die uns zeigt, wie alles seine Zeit hat.

 

Momo von Michael EndeMomo – Michael Ende

Ich habe sie auch. Diese Momente und Augenblicke, wo ich gehetzt von einem Termin zum nächsten eile, ganz ohne zu verweilen oder eine Pause. Doch sie sind weniger geworden. Oftmals kommt mir dann Momo oder noch öfter Beppo der Straßenkehrer in den Sinn. Beppo fällt mir oft ein, wenn ich mal wieder so viele Dinge gleichzeitig mache und das Gefühl habe, dennoch einfach nicht voranzukommen.

Jedes Mal beim Gedanken in solchen Momenten an Beppo muss ich sehr schmunzeln.

Eins nach dem andern halt. Multitasking ausschalten, mich mal wieder nur auf eines zur Zeit zu konzentrieren. Mitunter eine echte Herausforderung finde ich, überall gibt es soviel Ablenkung, Eindrücke, Informationen die auf einen einprasseln. Manchmal wünsche ich mir da einfach eine Momo. Jemanden zu dem ich mich hinsetzen kann und eine Pause mache. Schöner Gedanke. In dem Buch geht es um Momo, die für die Menschen da ist, ihnen zu hört und sich oft wundert. Denn die vielen Menschen, sind oft gestresst, haben keine Zeit und verlieren Ihre Farbe, ihr Leuchten, Ihre Fröhlichkeit. Die einzigen, die das zumindest am Anfang noch haben, sind die Kinder. Momo macht sich nachdem die grauen Männer (die mit der Zeit und dem ganzen Optimierungswahn) gekommen sind, auf die Suche, nach der verlorenen Zeit. Es ist eine ganz besondere Reise, auf die sie sich mutig zusammen mit Ihrer Schildkröte macht. Dabei lässt sie sich von nichts und niemandem beirren.

Dieses Buch macht wieder mal deutlich, was wirklich im Leben wichtig ist. Schafft ein Bewusstsein dafür, wie wir unsere Zeit nutzen und wer über sie bestimmt. Nämlich wir.

Autobiographie eines Yogi von Paramahansa YoganandaAutobiographie eines Yogi – Paramahansa Yogananda

Ehrlicherweise bin ich bisher nicht so der große Fan von Autobiographien gewesen. Bis zu dieser hier. Yogananda erzählt von seinem Leben, den Ereignissen, den Wendepunkten, aber eben auch von den Herausforderungen. Das was dieses Buch für mich so besonders macht, ist die Auseinandersetzung mit der Macht der eigenen Gedanken, die hier auf allzu anschauliche Art und Weise beschrieben wird.

Drum achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu deinen Taten. Mich inspiriert dieses Buch, öfter zu schauen, in welche Richtung gehen meine Gedanken, was denke ich überhaupt.

 

Good night stories for rebel girlsGood night stories for rebel girls

Eine Empfehlung von einem guten Freund. So eine, von der Sorte, die das Leben im positiven nachhaltig verändert.

Die beiden Autorinnen konnten durch Crowdfunding dieses Buch realisieren. Es gehört zu den erfolgreichsten Crowdfunding Kampagnen weltweit.

Und seit diesem Herbst, ist das Buch endlich auch auf Deutsch erschienen.

Doch worum geht es überhaupt?

In den allermeisten Kinderbüchern sind die Heldenfiguren Männer oder Jungs.

Dabei gibt es auch so viele inspirierende Frauen und Mädchen, die sich als positive Heldenfiguren oder Vorbilder eignen. Genau das dachten sich die beiden Autorinnen auch.

100 Geschichten von inspirierenden Frauen füllen dieses einzigartige Buch, inklusive einer wunderschön gestalteten Illustration pro Geschichte.

Viele von diesen Frauen, Ideen und Erzählungen, kannte ich vorher nicht.

Bin heute dankbar, sie zu kennen. Sie alle eint nämlich eins. Der Glaube an sich selbst und das was sie lieben auch zu tun.

Ganz nach dem Motto: Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume.

Irgendwie anders von Kathryn CaveIrgendwie anders – Kathryn Cave

Verdammt lange bin ich damit rumgelaufen. Irgendwann war ich es dann einfach satt.

Selbst heute wo ich es besser weiß, erwischt es mich trotzdem noch manchmal eiskalt. Kommt einfach um die Ecke ohne vorher Bescheid zu sagen.

Sowas. Echt.

Wovon ich rede?

Das Gefühl nicht so zu sein, wie die anderen.

Nicht dazu zu gehören.

Irgendwie anders zu sein.

Selbst wenn, man sich wirklich total anstrengt und abmüht und es versucht und versucht und dennoch scheitert.

Die anderen einen nicht mitmachen lassen oder komisch angucken.

Blöd.

Um genau das geht es hier im Buch.

Klar ein Kinderbuch, eines das mich seither begleitet und auch immer wieder daran erinnert, das wir alle einzigartig und eben genau durch unser Anderssein so wichtig und besonders sind.

Eine schöne Geschichte, in der so viel Liebe steckt.

 

 

 

Das wars von mir.

Habt ihr Bücher, die euch, die Welt bedeuten?

Euch inspirieren, begleiten und unterstützen?

Verratet sie mir.

Ich bin gespannt und wünsche euch fröhliches ab und eintauchen in die Bücherwelt.

 

Viel Spaß,

 

Jaqueline

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.