Gedicht: Hamburg

Sonnenuntergang an den Landungsbrücken in HamburgSonnenuntergang an den Landungsbrücken in Hamburg

Von hieraus geh ich in zwei Wochen fort.

Doch jetzt bin ich nochmal da und mein Ursprung ist so nah.

Ich bin ein Kind des Nordens,

vom platten Land,

auch wenn ich das bisher nie verstand.

Die Natur, die Alster und all deine Brücken,

verzücken.

Herrlich, ganz ehrlich.

Hamburg,

ich kann dir einfach nicht widerstehen,

auch wenn ich heute wieder muss von dir gehen.

Aber ich komme wieder,

dass ist gewiss,

schließlich bist du voller Farben statt grau und trist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.