Gedicht: Die Erinnerung an uns

Gedicht Die Erinnerung an uns

Es liegen so viele Momente dazwischen,

ich dachte es würde mich nicht mehr erwischen.

Trotz all der Ewigkeiten,

lässt sich mein Herz ab und zu verleiten.

Manchmal steh ich dann plötzlich da und alles ist so furchtbar nah,

in meinem Herz

ist da wieder dieser Schmerz.

Da denk ich an uns und unsere Zeiten,

in denen wir meinten,

wir werden für immer gemeinsam durchs Leben gehen,

heute kann ich es kaum verstehen.

Ab jetzt werde ich den Weg wieder alleine gehen.

Ein Teil von uns wird immer bleiben,

in diesem Ort,

dem Hort in meinem Herz.

Lieber Schmerz,

ich habe es verstanden,

du darfst heilen,

ohne zu eilen.

Und ich bin aus dir wieder auferstanden.

Ich erinner mich,

an dich,

an uns,

ganz ohne Verdruss.

Doch mit diesen Schmerzen und dem Verleiten mach ich jetzt Schluss.

Alles hat seine Zeit,

ich bin so weit.

Geh voran,

und denk daran.

Wie alles begann und ich mich nun auf mich besann.

Die Erinnerungen werden niemals vergehen,

doch ich muss weiter gehen,

wieder was für mich machen,

mit dem Herzen lachen und solche Sachen.

Es ist vorbei, wir sind nunmal entzwei.

Jedem von uns geht es inzwischen gut, dass macht mir Mut.

Kommentar verfassen