Standard? 08/15? Oder ???

Nugget Point

Was wenn es das, nicht ist?
Je länger ich auf meiner Reise bin, mit der Vielzahl der Leuten, denen ich spreche, erkenne ich, die meisten eint alles.
Zurück nach Deutschland?
Nee.
Oder die Leute in meinem Alter, ja meine meisten Freunde bauen gerade ein Haus, heiraten oder haben schon die ersten Kinder, aber ich?
Nein, da sehe ich mich gerade nicht.
Auf die Frage: Wieso bist du hier? Kommt neben den normalen, nach der Schule oder nach dem Studium mal raus Antworten, auch eine andere.
Die Antwort: Ich hab einige Zeit in meinem Job gearbeitet und dann ging es einfach nicht mehr. Das Leben muss doch mehr sein, als nur arbeiten. Die andere Hälfte hat sich gerade getrennt oder scheiden lassen.
Ich kann sie so gut verstehen.
Scheinbar wird uns ein Weg, die Standard Variante als normal suggeriert, Ausbildung oder Studium, heiraten, Haus bauen, Kinder, fertig, Rente…
War es das?
Ist das alles?
Läuft es darauf hinaus?
Was wenn nicht?
Ich denk an all die Menschen mit denen ich mich unterhalten habe, all die Augen, die mich ansahen voller Mut und Suche nach einer Alternative.
Aktuell ist ihre Alternative das Reisen.
Wir glauben und hoffen alle, dass es uns die Lösung oder vielmehr die Antwort gibt.
Vielleicht, weil es keine wirkliche Alternative zu diesem Bild vom richtigen Leben gibt?
Überall egal ob in Zeitschriften, Büchern, Filmen oder auch in der Werbung wird uns das als normal, erstrebenswert suggeriert.
Für die, die das klappt und passt, wirklich gut, herzlichen Glückwunsch, das freut mich von Herzen.
Doch mir wird auf dieser Reise gerade bewusst, wie sehr ich all die Jahre versuchte, da reinzupassen.
Mich selbst passend zu gestalten.
Wollte ich doch am Ende nichts mehr als dazu zugehören, Teil der großen Gemeinschaft sein.
Eine richtige Ahnung wie es gehen sollte, wenn es das nicht ist, hatte ich doch auch nicht.
Also tat ich, was alle taten, in der Hoffnung und dem Glauben, wird schon passen.
Ich übersah die ganze Zeit, dass es nicht meins ist.
Was heißt das überhaupt „normal“ sein?
Wieso „normal“, geht ich sein nicht auch?
Oder ist das dann doch zu verrückt?
Bereits in Deutschland merkte ich bei manchen Freunden, die sich gerade mit den Themen Hausbau, Familiengründung oder ähnlichem beschäftigen, für mich, ist das gerade Universen entfernt.
Doch sollte das was alle machen, nicht mein Weg sein, wo geht er dann lang?
Mein Weg?
Mein Leben.
Ich frage mich, ob meine Reise mir hilft meine eigene Lösung, meine Alternative zu finden, was auch immer es sein wird.
Eins ist sicher, ich fang einfach mal an.
Das ist der erste Schritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.