Gedicht: Neuseeland

Canterbury Panorama

 Der Traum Neuseeland

Vor Jahren lag ich einfach da,
du warst was ich damals sah,
Neuseeland.
Dieses Land in der weiten Ferne,
was ich bereisen wollte unglaublich gerne.
Wie das wohl wäre?
Ob ich es je mache?
Wie es da wohl aussieht?
Die Menschen sind?
Heute kenne ich die Antworten,
war an all diesen fernen Orten.
Aus dem kindlichen Traum,
wurde mehr als nur ein Schaum,
weil ich ihm endlich gab den nötige Raum.
Du bist ein so schöner Ort,
dafür reicht kein einziges Wort.
Alles zu wenig,
zu gering,
in Worte lässt du dich nicht hüllen,
kannst ganze Bücher füllen.
All die Bilder,
die Erinnerungen,
werden ein Leben lang in mir tragen,
wie gut das ich es musste wagen,
sonst wären da auf ewig nur diese ganzen Fragen.
Nun kann ich sagen,
Neuseeland,
bin froh was ich in dir fand
und danke dir, dass ich sein durfte hier,
bei dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.