Gedicht: Hinter deinen Mauern

Rabanal del camino

Hinter deinen Mauern

Hinter deinen Mauern,

da find ich Trost.

Kann vergessen all meinen Kummer,

meinen Schmerz,

stattdessen öffne ich dir mein Herz.

Setz mich nieder,

lausche deinen Liedern,

die du in mir anstimmst,

so dass mein Herz erklingt.

Meine Augen füllen sich mit Tränen,

mehr brauch ich nicht erwähnen.

Dort bei dir,

find ich meinen Hort,

bin ganz bei mir,

statt an einem fernen fremden Ort.

Ich schöpfe Kraft und Zuversicht,

all der Nebel schwindet

und ich hab plötzlich klare Sicht.

Mit einem Mal ziert ein Lächeln mein Gesicht.

Hinter deinen Mauern,

komm ich nach Hause,

mache eine Pause,

ganz und gar ohne bedauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.