Über mich

 

 

Jaqueline Claus

Schön, dass du hier bist.

Es freut mich, das du den Weg auf meinen Blog gefunden hast.

Wer steckt hinter dem Blog? 

Das bin ich.

Jaqueline Claus, 30 Jahre alt und das Gesicht hinter dem Blog vliender.

Hier kommen die beiden Dinge zusammen, die mir besonders am Herzen liegen, das Schreiben und die Liebe zum Leben.

Bereits seit meiner Kindheit begleitet mich die Freude am Lesen, das Eintauchen in neue Welten, konnte einfach stundenlang den Kopf in ein Buch stecken und dabei die Welt um mich herum so völlig vergessen.

Ein richtiger Bücherwurm eben.

Die Liebe zu Büchern ist bis heute geblieben, deshalb gibt es hier auch immer mal wieder Buchempfehlungen von mir.

In meiner Jugend fing ich an auch selbst zu schreiben, über viele Jahre hinweg waren es nur Gedichte, in der Zwischenzeit sind auch Kurzgeschichten, Artikel oder andere Texte oder Sprüche hinzugekommen.

Inzwischen fühlt sich das Schreiben an, wie atmen.

Sobald ich einmal mehrere Tage nichts schreibe, fehlt mir was.

Vor einigen Jahren hörte ich zum ersten Mal von einer Sache, die mein Leben komplett verändert hat.

Das es das gibt, davon wusste ich bis zu diesem Zeitpunkt nichts.

Für mich war das wie so ein blinder Fleck oder eben wie ein völlig unentdecktes Stück Land auf der Weltkarte.

Was ich meine, ist die Selbstliebe.

Ich erfuhr nicht nur das es sie gibt, sondern stellte auch fest, dass ich keine Ahnung hatte wie das genau funktioniert.

Sich selbst lieben.

Was bedeutet das?

Wie geht das überhaupt?

In der Zwischenzeit fange ich an zu verstehen was es bedeutet, wie es gehen könnte.

Probiere es jeden Tag aufs Neue, stelle mich der tagtäglichen Herausforderung.

Lerne an jedem Tag, neues hinzu, probiere, experimentiere, tausche mich aus.

Am Anfang unterlag ich noch dem Irrglauben, es gebe diesen einen Weg der Selbstliebe, diese eine Anleitung zum sich selbst lieben und glücklich sein.

Heute weiß ich es, es ist auch hier wie so oft im Leben, den einen richtigen Weg, gibt es nicht, nur deinen ganz eigenen.

Den gehe ich jetzt und nutze die Chance hier auf meinem Blog, euch an meinen Gedanken, Erfahrungen und den Geschichten, die das Leben schreibt teilhaben zu lassen.

 

Was finde ich hier auf dem Blog überhaupt? 

Eine große Vielfalt.

Genauer gesagt:

von mir für euch.

Wieso heißt der Blog vliender und was heißt das überhaupt? 

Das Wort „Vliender“ kommt aus dem niederländischen und bedeutet übersetzt: der Schmetterling.

Am Anfang ist er eine Raupe, später erst entwickelt er sich zu einem Schmetterling.

Es ist eine Entwicklung, ein Prozess.

Die Raupe wird nie wissen, wie es ist zu fliegen, alles von oben zu betrachten, solange sie eine Raupe ist.

Als Schmetterling wird sie lernen zu fliegen, die Welt plötzlich aus und mit ganz anderen Augen betrachten.

Dadurch lernt sie sich selbst sowie ihre ganz Umwelt nochmal komplett neu kennen, gezwungenermaßen.

Das ist eine große Chance und erfordert bei all der Veränderung, ebenso großen Mut, wie das Leben.

In meinem Blog schreibe ich über das Leben, die Selbstliebe, die Geschichten die das Leben schreibt und versuche Mut zu machen, seinen ganz eigenen Weg zu gehen, vor allem aber auch sich auf die Reise zu sich selbst zu machen.

Oftmals ist es dazu wichtig, zu verstehen aus welcher Perspektive wir etwas betrachten, um dann einen Perspektivwechsel zu wagen.

 

„Es ist das Ende der Welt, sagte die Raupe.

Es ist erst der Anfang, sagte der Schmetterling.“

 

 

Alles Liebe,

 

Jaqueline

 

 

Ihr wollt mir folgen? Immer wissen, wenn es auf dem Blog was Neues gibt? Dann könnt ihr mir hier folgen indem ihr auf den „jetzt anmelden“ Button klickt oder auf Instagram @vliendermuc